AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBs) der High Five GmbH

(Stand 17.02.2016)

  1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich

 1.1. Der Geltungsbereich dieser AGBs umfasst alle Angebote, Rechtsgeschäfte und sonstige Leistungen der High Five GmbH (im Folgenden: „iamsmartad“). Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung.

1.2. Der Vertragsgegenstand ergibt sich aus diesen AGBs sowie dem gewählten Leistungspaket (inkl. gewünschter Zusatzfunktionen und Länderpaket) samt der zugrunde liegenden Leistungsbeschreibung. Darin geregelt sind die Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit dem Netzwerk iamsmartad und der Nutzung der Gutscheine durch die User der Plattformen von iamsmartad (iamstudent, iamgreen und iamfemme – im Folgenden „Netzwerk“). Nachträgliche Änderungen des Leistungspakets bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch iamsmartad.

  1. Vertragsabschluss

2.1. Der Kunde beantragt die Erbringungen der Leistungen von iamsmartad via E-Mail, Telefon oder über ähnlichem Wege. Verträge im Sinne dieser AGB gelten erst dann als geschlossen, wenn der von iamsmartad angefertigte Partnervertrag, iamsmartad unterschrieben vorliegt.

2.2. Wird an iamsmartad ein Auftrag erteilt, so ist der Kunde an diesen gebunden. Offensichtliche Irrtümer (z.B. Schreib- und Rechenfehler) berechtigen iamsmartad wahlweise zur Vertragsaufhebung oder zur angemessenen Änderung der vereinbarten Preise/Leistungen.

  1. Vertragslaufzeit / Vertragsbeendigung

3.1. Die Vertragslaufzeit des zwischen iamsmartad und dem Kunden abgeschlossenen Vertrages beträgt 12 Monate, beginnend mit dem Datum des unterschriebenen Partnervertrages. Er verlängert sich jeweils um 12 Monate zum Listenpreis, wenn er nicht zwei Monate vor Ablauf der zwölfmonatigen Laufzeit gekündigt wird. Das Recht zur fristlosen außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

3.2. Die Gesamtanzahl der Kampagnen, gemäß gewähltem Leistungspaket, müssen innerhalb von 12 Monaten ab Datum des unterschriebenen Partnervertrages über das Netzwerk ausgespielt werden, ansonsten verlieren sie ihre Gültigkeit. Die Mitnahme von Kampagnen in ein neues Vertragsjahr ist nicht möglich.

3.3. iamsmartad behält sich das Recht vor, den Vertrag aus außerordentlichen Gründen vorzeitig zu kündigen. Ein wichtiger Grund für eine außerordentliche Aufkündigung des Vertrages liegt vor, wenn der Kunde ein Verhalten setzt, welches keine Garantie auf Einlösbarkeit der Gutscheine gewährt. Wird das Problem auch nach zweimaliger Aufforderung durch iamsmartad vom Kunden nicht behoben und kann dadurch eine Einlösbarkeit des Gutscheins nicht garantiert werden, so liegt ein außerordentlicher Kündigungsgrund im Sinne dieser AGBs vor. iamsmartad steht dabei das Recht zu, das bereits erhaltene Entgelt als Vertragsstrafe einzubehalten.

3.4. Wird der Vertrag vor Ablauf der Vertragslaufzeit vom Kunden unberechtigt vorzeitig aufgekündigt, so steht iamsmartad das Recht zu, das bereits erhaltene Entgelt als Vertragsstrafe einzubehalten.

  1. Mitwirkungspflicht des Kunden /Zustimmung zur Datenverarbeitung

4.1. Der Kunde unterstützt iamsmartadbei der Darstellung des Gutscheins nach bestem Wissen und Gewissen. Der Kunde verpflichtet sich daher insbesondere alle für die Erfüllung des Vertrages erforderlichen Auskünfte zu erteilen und technische Abläufe zu ermöglichen. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die Implementierung einer Kampagne nur dann erfolgen kann, wenn der Kunde die von iamsmartad benötigten Informationen und Bilder für eine Gutscheindarstellung zur Verfügung stellt.

4.2. Der Kunde stimmt zu, dass alle im Zusammenhang mit Gutscheinpräsentation bekannt gegebenen (auch personenbezogenen) Daten von iamsmartad oder ihr zuzurechnenden Personen im Rahmen der Zweckbestimmung des bestehenden Vertragsverhältnisses verarbeitet und gespeichert werden dürfen.

4.3. iamsmartad verpflichtet sich, alle vertraulichen Informationen, Daten und Unterlagen, die sie im Zusammenhang mit dem bestehenden Vertragsverhältnis vom Kunden erhalten hat, vertraulich zu behandeln und ausschließlich für die Abwicklung des Vertrages zu verwenden.

  1. Pflichten Kunde

5.1. Der Kunde verpflichtet sich die im Rahmen des Leistungspaketes vereinbarte/n Gutschein/e zur Verfügung zu stellen und sämtliche Voraussetzungen zu schaffen, um ein reibungsloses Einlösen zu ermöglichen.

5.2. Weiteres garantiert der Kunde, die angepriesenen Vergünstigungen laut Gutscheinbedingungen dem jeweiligen User innerhalb der Laufzeit des Gutscheins zu gewähren.

5.3. Um eine schnelle und effiziente Abwicklung des Auftrages zu gewährleisten, ist der Kunde verpflichtet jegliche Unterlagen, Informationen und Bildmaterialien innerhalb von sieben Werktagen, ab Unterzeichnung des Partnervertrags, an iamsmartadzu übermitteln.

  1. Gewährleistung/Haftungsausschluss

 6.1. Es wird darauf hingewiesen, dass iamsmartad im Rahmen der Einlösung des vom Kunden zur Verfügung gestellten Gutscheins, keine Gewährleistung auf Vervielfältigung der Gutscheine geben kann. iamsmartad versucht nach bestem Wissen und Gewissen eine Vervielfältigung mittels technischer Unterstützung zu verhindern.

6.2. iamsmartad haftet dem Kunden für Schäden – ausgenommen Personenschäden – nur im Falle groben Verschuldens (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit). Die Haftung für Mangelfolgeschäden und entgangenen Gewinn ist ausgeschlossen. Ferner ist die Haftung auf solche Schäden begrenzt, mit deren Entstehung im Rahmen des Vertrages typischerweise gerechnet werden musste. Schadenersatzansprüche des Kunden können nur innerhalb von drei Monaten ab Kenntnis von Schaden und Schädiger, spätestens aber innerhalb von drei Jahren nach dem anspruchsbegründenden Ereignis gerichtlich geltend gemacht werden.

6.2. Der Kunde garantiert iamsmartad, dass er in Besitz der uneingeschränkten Nutzungsrechte auf die überlassenen Unterlagen (Bildrechte, Logos, Texte) ist und hält iamsmartad bei Verletzung schad- und klaglos; dies umfasst auch Rechtsanwalts- und sonstige Gerichtsverfahrenskosten.

  1. Entgelte und Zahlungsbedingungen

 7.1. Die Höhe des Entgeltes richtet sich nach dem jeweiligen vom Kunden gewünschten Leistungspaket zuzüglich gewünschter Zusatzfunktionen.

7.2. Das Nutzungsentgelt ist in voller Höhe und nach Ablauf von 10 Tagen nach Rechnungsstellung durch iamsmartad, zur Zahlung fällig und auf das von iamsmartad bekannt gegebene Konto mittels Banküberweisung zu begleichen.

7.3. Unterbleibt die Erbringung der Leistung von iamsmartad aus Gründen, die auf Seiten des Kunden liegen, oder aufgrund einer berechtigten vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses durch iamsmartad, so behält iamsmartad den Anspruch auf Zahlung des gesamten vereinbarten Entgeldes.

7.4. iamsmartad ist berechtigt, dem Kunden Rechnungen auch in elektronischer Form zu übermitteln. Der Kunde erklärt sich mit der Zusendung von Rechnungen in elektronischer Form ausdrücklich einverstanden.

7.5. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen im Ausmaß von 8% p.a. verrechnet. Der Kunde ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen Gewährleistungsansprüchen oder Bemängelungen zurück zu halten.

  1. Schlussbestimmungen

 8.1. Änderungen des Vertrages und dieser AGB bedürfen der Schriftform; ebenso ein Abgehen von diesem Formerfordernis. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

8.2. iamsmartad behält sich vor, diesen Vertrag bzw. die vorliegenden AGB jederzeit zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden dem Kunden spätestens einen Monat vor dem beabsichtigten Inkrafttreten der Änderung zur Verfügung gestellt. Die Zustimmung des Kunden zu den genannten Änderungen gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht vor dem Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen angezeigt hat.

8.3. Auf diesen Vertrag ist materielles österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts anwendbar. Erfüllungsort ist der Ort der beruflichen Niederlassung von iamsmartad. Für Streitigkeiten ist das sachlich zuständige Gericht am Sitz von iamsmartadzuständig.

8.4. Mit der Unterschrift auf dem Partnervertrag, akzeptiert der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der High Five GmbH, welche somit zum Vertragsinhalt werden.